Timeline

 

Matt Ross

Matthew Brandon Ross (* 3. Januar 1970 in Greenwich, Connecticut) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur. Bekannt wurde er vor allem durch seine Rollen in Filmproduktionen wie Am Anfang war es Liebe, The Last Days of Disco, Stephen Kings Haus der Verdammnis, Aviator oder Good Night, and Good Luck.

Matthew Brandon Ross wurde 1970 in Greenwich im Bundesstaat Connecticut geboren. Er zog von Ashland in Oregon nach New York, um ein Studium an der Juilliard School of Drama zu absolvieren. Nach seinem Abschluss von Julliard studierte er noch an der New York University, um sich danach ganz auf eine Karriere als Film- und Fernsehschauspieler zu konzentrieren.

Ross spielte in den 1990er Jahren zahlreiche Kinorollen, unter anderem 1995 in Terry Gilliams Science Fiction Film 12 Monkeys, 1996 die männliche Hauptrolle in John Walshs romantischer Komödie Am Anfang war es Liebe, 1997 in John Woos Thriller Im Körper des Feindes. 1998 besetzte man ihn in Whit Stillmans Musikfilm The Last Days of Disco und in Stephen Gyllenhaal Kriminalfilm Homegrown. 1999 spielte er in Mike Newells Komödie Turbulenzen – und andere Katastrophen neben John Cusack, Billy Bob Thornton, Cate Blanchett und Angelina Jolie.

In den 2000er Jahren verkörperte er Rollen auf der Leinwand in Mary Harrons Psycho-Thriller American Psycho, den Komödien Cuba libre – Dümmer als die CIA erlaubt und Down with Love – Zum Teufel mit der Liebe!. Zudem spielte er 2004 in Martin Scorseses Biografie Aviator den Part des Glenn Odekirk und in der Kinoproduktion Good Night, and Good Luck. von Regisseur George Clooney die Rolle des Eddie Scott. In Turn the River im Jahr 2007 spielte er seine bislang letzte Rolle im Kino.

Zu seinen zahlreichen Fernsehauftritten zählen zwischen 1989 und 2013 Auftritte in Episoden von namhaften Fernsehserien, darunter: Third Watch – Einsatz am Limit (1999), Ein Hauch von Himmel (2003), Six Feet Under – Gestorben wird immer (2003), Bones – Die Knochenjägerin (2005), Numbers – Die Logik des Verbrechens (2006), CSI – Den Tätern auf der Spur (2010) oder American Horror Story (2011).

Komplexere TV-Rollen spielte er als Emery Waterman 2002 in der Fernsehminiserie Stephen Kings Haus der Verdammnis von Regisseur Craig R. Baxley nach dem Roman Rose Red von Bestseller-Autor Stephen King, des Weiteren in der Fernsehserie Big Love wo er von 2006 bis 2011 in 49 Episoden den Charakter des Alby Grant verkörperte und in der Fernsehserie Magic City in den Jahren 2012 bis 2013 wo er in 14 Episoden den Part des Jack Klein spielte.


(Quelle: Wikipedia)

Bekannt für:

Captain Fantastic: Einmal Wildnis und zurück Captain Fantastic: Einmal Wildnis und zurück

2016

Captain Fantastic: Einmal Wildnis und zurück

Captain Fantastic

Captain Fantastic: Einmal Wildnis und zurück (Blu-ray Filme) Captain Fantastic: Einmal Wildnis und zurück (DVD Filme)    ab 14.12.2016