Timeline

 

Nicolas Winding Refn

Bildurheber: Von Georges Biard, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16413265

Nicolas Winding Refn (* 29. September 1970 in Kopenhagen) ist ein dänischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Der Sohn der dänischen Kamerafrau Vibeke Winding und des Filmregisseurs und Cutters Anders Refn wuchs ab dem achten Lebensjahr in den USA auf. Nach seinem Schulabschluss, den er in Dänemark machte, besuchte er in New York die American Academy of Dramatic Arts. Er beendete die dortige Ausbildung aber nicht. Im Jahr 1996 gab Winding Refn mit dem Film Pusher sein Debüt als Regisseur und Drehbuchautor. Die Hauptrollen übernahmen Kim Bodnia und der damals relativ unbekannte Mads Mikkelsen, für den es die erste Hauptrolle war. Drei Jahre später wurde Winding Refn mit seinem zweiten Film Bleeder erstmals auch als Produzent tätig. Bodnia und Mikkelsen waren auch hier dabei.

2003 drehte Winding Refn mit Fear X seinen ersten englischsprachigen Film. Der Film bedeutete auf Grund seines Misserfolges den finanziellen Ruin des Regisseurs. In der Folge war er 2004 nach eigener Aussage gezwungen, Pusher II und III innerhalb eines Jahres zu drehen. Pusher II, die Fortsetzung seines erfolgreichen Debüts, wurde für die wichtigsten dänischen Filmpreise Bodil und Robert nominiert. Im Jahr 2005 folgte mit Pusher 3 den Abschluss der Trilogie, 2007 entstand mit Marple: Nemesis ein Fernsehfilm, der in Grossbritannien produziert wurde.

2008 widmete Nicolas Winding Refn dem britischen Schwerverbrecher und späteren Outsider Artist Charlie Bronson den Film Bronson. 2010 folgte das wieder mit Mads Mikkelsen besetzte Wikinger-Epos Walhalla Rising. Für den amerikanischen Thriller Drive (2011), in dem Ryan Gosling einen namenlosen Hollywood-Stuntman und Gelegenheitsfluchtwagenfahrer bei Überfällen mimt, gewann Winding Refn den Regiepreis der Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Dieser Film bildet die Ausnahme in Winding Refns bisherigem Schaffen, da das Drehbuch nicht von ihm stammt.

2012 drehte er in Bangkok den Thriller Only God Forgives. Der Film war 2013 für die Goldene Palme bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes nominiert. Eine dritte Nominierung für den Hauptpreis von Cannes errang er 2016 beim 66. Filmfestival für The Neon Demon.


(Quelle: Wikipedia)

Bekannt für:

Valhalla Rising Valhalla Rising

Drive Drive

2016

The Neon Demon

The Neon Demon

The Neon Demon (4K Ultra HD Filme) The Neon Demon (Blu-ray Filme) The Neon Demon (DVD Filme)

2011

Drive

Drive

Drive (Blu-ray Filme) Drive (DVD Filme)

2009

Valhalla Rising

Valhalla Rising

Valhalla Rising (Blu-ray Filme) Valhalla Rising (DVD Filme)

2005

Pusher 3

Pusher 3

Pusher 3 (DVD Filme)

2004

Pusher 2: Respect

Pusher 2

Pusher 2: Respect (DVD Filme)

1996

Pusher 1

Pusher

Pusher 1 (DVD Filme)