Manga Ikigami: Der Todesbote, Band 07

Manga, erste Veröffentlichung 2005

SFr. 10.90

In den Warenkorb legen In den Warenkorb

Menge:


  • inkl. Mehrwertsteuer
  • portofreie Lieferung
weniger als 5 Stück verfügbar  normal verfügbar

Ikigami: Der Todesbote

Ikigami: Der Todesbote, Band 07 (Manga) alle Manga dieser Serie

ab 14 Jahren

Sprache

Deutsch

Genre:
Drama


Autor/Zeichner:
Motoro Mase


Verlag:
Carlsen Verlag

Erschienen am:

17. Apr 2014

Format
Format: Taschenbuch, 12.5 x 18.0 cm
Seitenzahl
Seitenzahl: 224
User-Rating [?]

Jetzt bewerten

 

noch keine zählende Bewertung vorhanden

Worum geht's?

Herzlichen Glückwunsch! Die Regierung hat Sie ausgewählt... in den nächsten 24 Stunden zu sterben!
Der Todesbote ist unterwegs und es gibt kein Entkommen. Das Auswahlverfahren ist rein zufällig: Bei Schuleintritt werden alle Kinder geimpft, in jeder 1000. Spritze befindet sich eine tödliche Nano-Kapsel, die sich an einem bestimmten Datum selbst zerstört. Diese drastische Maßnahme − offiziell der "Nationale Wohlfahrtsakt" − ist ein Gesetzeserlass der Regierung zum Schutz der Gesellschaft vor Unzufriedenheit, Faulheit und Chaos. Die Opfer sind junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren.

In unterschiedlichen Szenarien durchdenkt und durchspielt Autor und Zeichner Motoro Mase mit beklemmender Genauigkeit die Situationen, in die die Betroffenen katapultiert werden. Und er begleitet den Todesboten Fujimoto, in dem sich nach und nach Zweifel an seinem Job regen...

»IKIGAMI - Der Todesbote« ist ein hoch spannender Thriller um den immerwährenden Konflikt zwischen Individuum und Gesellschaft und eine brisante Horrorutopie, die vielleicht doch schon näher ist als man glaubt...

Die Serie IKIGAMI ist in 10 Bänden abgeschlossen.

In Frankreich wurde IKIGAMI mit folgenden Preisen ausgezeichnet:
* Prix spécial BD des Utopiales 2009
* Prix Polymanga 2010 (Bester Seinen-Manga)
* Prix du Meilleur Seinen - Japan Expo Awards 2010
* Grand Prix de l'Imaginaire 2010 Etonnants Voyageur
* Ausgewählt für die Shortlist des Comicfestivals in Angoulême 2010