Filmographie als Schauspieler

Peta Wilson - Bildurheber: Von katth07 - http://www.flickr.com/photos/katth07/686716223/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14612202
 

Peta Wilson

Bildurheber: Von katth07 - http://www.flickr.com/photos/katth07/686716223/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14612202

Peta Wilson (* 18. November 1970 in Sydney, New South Wales; eigentlich Peta Gia Wilson) ist eine australische Schauspielerin und ein Fotomodell.

Nach dem Abschluss der High School arbeitete Peta Wilson bei der Agentur Chadwick Models als Fotomodell in Australien und in Europa (Italien und London). 1991 zog sie nach Los Angeles in die USA, wo sie bei Arthur Mendoza vom Actors Circle Theatre in Los Angeles, Tom Waits von der TomCats Repertory Group und Sylvana Gulado Method Acting studierte. Ihr Manager war der inzwischen verstorbene Michael McLean, der auch die Karrieren von Nicole Kidman, Naomi Watts und von anderen australischen Schauspielern förderte. Wilsons erster Auftritt im Theater war in Fool For Love von Sam Shepard. Erste kleine und später grössere Rollen vor der Kamera folgten. Einer ihrer ersten Kinofilme war Denver P.D. - Die Kriegsteufel (One of Our Own, 1997), in dem sie die weibliche Hauptrolle neben Michael Ironside darstellte. Im Fernsehfilm Höllenjagd nach San Francisco (Vanishing Point, 1997) spielte sie neben Viggo Mortensen.

In der in Kanada gedrehten Fernsehserie Nikita (La Femme Nikita, 1997-2001) übernahm Wilson die Hauptrolle der gleichnamigen kampfsporttrainierten Geheimagentin Nikita, deren Codename Josephine lautet. Sie wurde dabei aus mehr als 200 Bewerberinnen ausgewählt. Die deutsche Synchronsprecherin der Nikita war Katrin Fröhlich.

Die dramatische Agentenserie wurde das Sprungbrett für Wilsons internationale Karriere. Fotos von ihr und Artikel über sie erschienen in englischsprachigen Zeitungen und Zeitschriften (u. a. Vogue, Cosmopolitan, Harper’s Bazaar, Esquire, Maxim, New York Post und New York Times). Wegen Terminschwierigkeiten konnte sie die Rolle der Jean Grey im Actionfilm X-Men (2000) von Regisseur Bryan Singer nicht übernehmen; Famke Janssen ersetzte sie. Im erotischen Thriller Mercy - Die dunkle Seite der Lust (2000) von Regisseur und Drehbuchautor Damian Harris spielte Wilson an der Seite von Ellen Barkin. 2001 stellte sie diesen Film beim Moskauer Filmfestival vor. Im Jahr 2002 wurde der Boxerfilm Joe & Max veröffentlicht, in dem sie unter der Regie von Steve James in der Rolle der Anny Ondra an der Seite von Til Schweiger zu sehen ist, der ihren Ehemann Max Schmeling verkörperte. Im Juli 2004 war Wilson auf dem Cover des US-amerikanischen Playboy und später auch auf der russischen Ausgabe.

Weiters gründete Peta Wilson die Firma Sweet Lip Productions, um Filme zu produzieren. Gemeinsam mit Jasper Sceats, dem Sohn des Designers Jonathan Sceats, produzierte sie eine Zeit lang Uhren in der Accessoiresfirma Psycht.


(Quelle: Wikipedia)
2009

Beautiful

Beautiful

Beautiful (Blu-ray Filme) Beautiful (DVD Filme)

2002

Die Liga der aussergewöhnlichen Gentlemen

The League of Extraordinary Gentlemen

Die Liga der aussergewöhnlichen Gentlemen (Blu-ray Filme) Die Liga der aussergewöhnlichen Gentlemen (DVD Filme)