Filmographie als Schauspieler

Spike Lee
 

Spike Lee

Spike Lee, eigentlich: Shelton Jackson Lee, (* 20. März 1957 in Atlanta, Georgia) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler. In seinen Filmen behandelt er gesellschaftspolitische und soziale Themen, insbesondere Rassismus gegenüber der afro-amerikanischen Bevölkerung.

Spike Lee ist der jüngste Sohn von fünf Geschwistern des Jazz-Bassisten und -Komponisten Bill Lee (* 1928) und der Lehrerin Jacquelyn Shelton, die Kunst und afrikanisch-amerikanische Literatur unterrichtete. Er bekam von seiner Mutter den Spitznamen Spike (Stachel, Dorn) wegen seines leidenschaftlichen und hitzigen Temperaments. Spike Lee bestreitet dies jedoch, er hatte ein gespanntes Verhältnis zu seiner Mutter, da sie strenger zu ihm war als der Vater. Noch als kleines Kind zog er mit seiner Familie von Atlanta nach Brooklyn. Dort besuchte er die John Dewey High School.

Die Eltern achteten darauf, dass ihre Kinder so wenig wie möglich Freizeit vor dem Fernsehen verbrachten, verboten ihnen die Rockmusik, förderten stattdessen Jazz und Folk und forderten jedes Kind zum Erlernen eines Musikinstrumentes auf. Spike entschied sich für Gitarre und Klavier, seine große Liebe gehörte jedoch dem Sport. Seine Mutter starb 1977 an Leberkrebs. Zum Film-Studium zog es ihn wieder zurück nach Atlanta an die Clark Atlanta University, dort machte er 1979 seinen Abschluss in dem Bachelor-Studiengang Mass Communications bei der afroamerikanischen Eliteuniversität Morehouse College. Hier studierten bereits Lees Vater und Großvater und er wurde daher von seiner mütterlichen Großmutter Zimmie Shelton auch dazu ermutigt und finanziell unterstützt. Sie hatte an der Partneruniversität Spelman College studiert, die im Gegensatz zum nur für männliche Studenten zugelassenem Morehouse College eine reine Frauenuniversität ist.

Sein Vater ist für die Filmmusik in einigen Filmen seines Sohnes verantwortlich, so etwa in She’s Gotta Have It, Do the Right Thing und Mo’ Better Blues, in denen er auch in Nebenrollen mitspielt.

Mit Auskünften über sein Privatleben hält sich Lee bedeckt, so untersagte er seinem Biografen Kaleem Aftab, seinen Vater zu befragen. Lees Großmutter Zimmie Shelton finanzierte seinen ersten kommerziellen Kinofilm She’s Gotta Have It und zählt zu Lees entschiedensten Unterstützerinnen. Da die meisten Familienangehörigen Lees den Lehrerberuf ausübten, führt er mit seinen Dozenturen eine gewisse Familientradition fort.

Lee hatte 1991 eine Beziehung mit Halle Berry. 1992 lernte er Tonya Lewis (* 15. März 1966) kennen, sie heirateten am 2. Oktober 1993 und bei der Hochzeitsfeier sang sein Freund Stevie Wonder. Tonya Lewis-Lee ist eine Wirtschaftsanwältin und wurde nach der Heirat mit Lee als Schriftstellerin und Produzentin von Kinderfernsehen tätig. Lee nennt sie öffentlich respektvoll nur „Lady T“ und hat mit ihr zwei Kinder; die Familie lebt in Manhattan.


(Quelle: Wikipedia)
1992

Malcolm X

Malcolm X

Malcolm X (DVD Filme)