Filmographie als Schauspieler

Vladimir Pozner
 

Vladimir Pozner

Wladimir Wladimirowitsch Posner; * 1. April 1934 in Paris) ist ein russischer Journalist und Moderator, der durch sein Eintreten für die Sichtweise der Sowjetunion im Kalten Krieg im Westen bekannt wurde.

Seine Mutter war eine gebürtige Französin; sein Vater Wladimir Alexandrowitsch Posner (1908–1975) war Sohn eines jüdischen Flüchtlingspaares aus Russland und kam mit 14 Jahren nach Frankreich. 1940 musste die Familie vor den heranrückenden Nazis Frankreich verlassen und emigrierte in die USA. 1946 bekam Posner senior ernsthafte Probleme mit dem Federal Bureau of Investigation, da er unter dem Decknamen „Kallistrat“ Informationen an den sowjetischen Geheimdienst lieferte. Posner junior zufolge wurden die geheimdienstlichen Tätigkeiten seines Vaters nachgewiesen durch früher geheim gehaltene Dokumente, die 1996 in den USA veröffentlicht wurden. Posners wollten nach Frankreich zurückfahren, aber dies wurde Posner senior als einem sowjetischen Agenten verboten. Aus diesem Grund wanderten 1948 Posners nach Ost-Berlin aus, 1952 übersiedelten sie in die Sowjetunion.

1958 schloss Wladimir Posner junior die biologische Fakultät der Moskauer Lomonossow-Universität ab. Zunächst verdiente er sein Geld als Übersetzer wissenschaftlicher Texte vom Englischen ins Russische und umgekehrt. Etwas später war er als Sekretär und Übersetzer für den bekannten Dichter Samuil Marschak tätig. 1961 nahm er die Arbeit bei der Nachrichtenagentur APN (heute als RIA Novosti bekannt) auf. Bis 1985 moderierte er im staatlichen Radio eine Sendung in englischer Sprache.

Dem sowjetischen Fernsehzuschauer besonders bekannt wurde Posner Ende der 1980er Jahre, als er eine Serie von Talkshows moderierte, in der sowjetische und US-amerikanische Teilnehmer gemeinsam diskutierten und die daher als Fernsehbrücken bekannt wurden.

1991 zog Posner wieder in die USA, kehrte aber 1997 nach Moskau zurück. Heute moderiert er zwei Sendungen im staatlichen TV-Sender Perwy kanal.

Posner hat eine Tochter, die Komponistin Katia Tchemberdji.


(Quelle: Wikipedia)