Filmographie als Schauspieler

B-Tight - Bildurheber: Von Foto: 9EkieraM1 /, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=25147452
 

B-Tight

Bildurheber: Von Foto: 9EkieraM1 /, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=25147452

B-Tight (* 28. Dezember 1979 in Palm Springs, Kalifornien, USA,; bürgerlich Robert Edward Davis), auch B!Tight, ist ein deutscher Rapper, der bei dem Hip-Hop-Label Aggro Berlin unter Vertrag stand.

Er kam als Sohn einer deutschen Mutter und eines afroamerikanischen Vaters in den USA zur Welt und wuchs in Berlin auf. B-Tight strebte ursprünglich eine Sportkarriere im Basketball an, verletzte sich jedoch am Fuß. Seine erste Veröffentlichung war das nur auf Kassette veröffentlichte Album Wissen - Flow - Talent, das er zusammen mit seinem damaligen Mitbewohner Sido unter dem Projektnamen Royal TS bei dem renommierten Untergrund-Hip-Hop-Label Royal Bunker veröffentlichte. Es folgten mehrere Kassettenalben der Gruppe Die Sekte (zunächst in der Besetzung B-Tight; Sido; Vokalmatador und Rhymin Simon), Royal TS und ein Solo-Kassettenalbum namens B-Tight sein Album welche von dem Label Sektenmuzik (später Aggro Berlin) verlegt und vertrieben wurden.

2001 wechselte er gemeinsam mit Sido zum neu gegründeten Label Aggro Berlin, wo er 2002 die EP Der Neger (in mir) veröffentlichte. Diese enthält harte und aggressive Texte, wie sie typisch für Aggro Berlin waren. Am 8. August 2005 erschien das Mixtape Heisse Ware, ein gemeinsames Projekt mit seinem sogenannten "Sektenpartner" Tony D. Neben seinen Soloaktivitäten führt er mit Sido das Label Sektenmuzik und ist Mitglied der Rap-Crew Die Sekte und bildet dort mit Sido das Duo Alles ist die Sekte.

In seinen Texten wird des Öfteren der Cannabis-Konsum thematisiert, obwohl er in dem Lied Ich bin clean (erschienen auf dem Album Aggro Ansage Nr. 3 - X) beteuert, nicht mehr zu kiffen. Jedoch sagt er in besagtem Track auch, dass Kiffen gut sei und seine Kumpels für ihn mit einen reinziehen sollen. Auf seinen folgenden Alben ist Cannabis auch wieder ein Thema (z.B. "Wer hat das Gras weggeraucht" - 2017). Der immer wieder erwähnte "Kampf zwischen Schwarz und Weiß" (B-Tight ist ein sogenannter Mulatte) dürfte eher als Promotion angesehen werden und spiegelt sich nur teilweise in den Texten wider. Auffallend ist, dass viele seiner Songs den Ausdruck Neger enthalten (Der Neger, Neger bums mich!, Psycho Neger B). B-Tight selber erklärt diesen Ausdruck damit, dass sein damaliger Stiefvater auch schwarz war und das Wort "Neger" normal zu Hause gebraucht wurde und auch bei seinen Kumpels gängig war. So verbindet er damit zunächst nichts negatives, solange es nicht bewusst als Schimpfwort eingesetzt wird.

B-Tights Texte werden von Psychologen als extrem aggressiv, frauenverachtend und obszön kritisiert. Sein Stück Neger Bums Mich, auf dem sein Sekten-Kollege Bendt mitwirkt, des Label-Samplers Aggro Ansage Nr. 3 wurde Anfang 2004 der BPjM durch die Verbandsgemeinde Bad Bergzabern zur Indizierung vorgeschlagen.

Am 29. Dezember 2011 kam der Film Blutzbrüdaz in die Kinos, in dem B-Tight neben Sido eine der Hauptrollen spielt. Der Film startete mit rund 130.000 Zuschauern in 257 Kinos innerhalb einer Woche und landete damit auf Platz 6 der deutschen Kinocharts.


(Quelle: Wikipedia)
2012

Blutzbrüdaz

Blutzbrüdaz

Blutzbrüdaz (Blu-ray Filme) Blutzbrüdaz (DVD Filme)